Lieber Gast!

Nach langen dunklen Monaten ohne geschäftige Heiterkeit im Okims, ohne gute Gespräche mit interessierten Gästen, ohne die vielen lieben Menschen, denen wir den Erfolg unseres kleinen Restaurants verdanken, dürfen wir Sie am 15. März endlich wieder einlassen. Zaghaft nur und unter Einhaltung strikter Maßnahmen, aber immerhin: Ab Montag dürfen wir Sie wieder bewirten.

Sesam, öffne dich!

Ab 15. März wird wieder der zarte Duft von Sesam und Soja das Okims durchwehen, werden Bibimbap und Bulgogi wieder feurig brutzelnd unseren Herd verlassen und wird jede Mitarbeiter*in wieder alles geben, um Sie auf's Neue zu begeistern. Auch werden Sie endlich Gelegenheit haben, unsere neue Karte -- die pünktlich zur Zwangs-Schließung im November geliefert wurde -- zu goutieren. Zum Glück haben uns alle Mitarbeiterinnen die Treue gehalten und mit uns darauf gewartet, wieder für Sie zu wirken. Daher können wir sicher sein, Sie auf gewohntem Standard mit ganzem Einsatz zu umsorgen und zu bewirten. 

Ganz ohne geht es aber nicht

Die neuen Maßnahmen haben uns gezwungen, die Anzahl der Plätze auf die Hälfte zu reduzieren. Außerdem wurde die Sperrstunde von zuletzt 22 auf 20 Uhr reduziert, so dass weniger Plätze und weniger Zeit für kulinarische Erlebnisse zur Verfügung stehen. Deshalb öffnen wir unter der Woche nun bereits um 17 Uhr und halten Samstag und Sonntag von 11:30 bis 20 Uhr durchgehend offen. Bitte reservieren Sie rechtzeitig und sorgen Sie dafür, einen negativen, längstens 48 Stunden alten Test auf Corona Viren dabei zu haben, damit wir den Zutritt zum Restaurant gewähren dürfen.

Dann wird alles gut

Auch wenn wir noch weit davon entfernt sind, Gewohntes wieder ganz selbstverständlich zu finden, so setzen wir nun gemeinsam mit Ihnen doch einen ersten zaghaften Schritt in Richtung Normalbetrieb. Zusammen sind wir stark genug, es mit jedem Problem aufzunehmen und wir freuen uns schon auf ein baldiges und gesundes Wiedersehen im Okims,

Ihre

Kim Sung Suk + Gernot Müller
im Namen aller Mitarbeiterinnen.