bewusst leicht schmeckt besser

Der Madang als Vorbild

Okims Restaurant wurde vom St. Galler Architekturbüro Kimlim in der Art des traditionellen koreanischen Madang gestaltet. Schlichte Farbgebung und funktionale Zweckmäßigkeit lassen viel Platz für die Ausgestaltung durch unsere Gäste. Architektin Eunho Kim hat den Madang für das Okims umgestülpt: der Übergang von den Wohnungen in den Innenhof wird durch die umlaufende massive Holzbank symbolisiert, in Korea Tötmaru genannt, die Eingrenzung des Innenhofs. 

Im Zentrum steht der massive Holztisch, der für das Pyonsang steht, dem Platz um sich auszutauschen, zu besprechen, zu erörtern, Spaß zu haben und natürlich zum Essen. 

Wie in Korea der Bewohner nachts in den Sternenhimmel aufblickt und sich schon auf den nächsten Tag freut, so hat Kimlim die Sterne als kleine Kugeln in unser Restaurant geholt und wir hoffen, dass Sie sich bei uns wohl fühlen, unser Essen schmeckt und Sie gerne wieder kommen. 

Die reduzierte Gestaltung unseres Restaurants durch das Architekturbüro Kimlim aus St. Gallen wurde mit dem Architekturpreis architects award 2014 gewürdigt.

 

Wer das Morgen nicht bedenkt, wird Kummer haben, bevor das Heute zu Ende geht.

Konfuzius *551 v. Chr. †479 v. Chr.